Gastdirigenten der vergangen Jahre

 

Bernd Gaudera (Ostern 2016)

Der Dirigent der kommenden Osterkonzerte ist Bernd Gaudera, seit 1998 Landesmusikdirektor des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz und dem LandesJugendBlasOrchester seit langer Zeit durch seine Satzdozententätigkeit für Klarinette und tiefes Holz verbunden. Er wirkt als Dozent für Klarinette, Saxophon und Big Band Leitung an der Universität Koblenz-Landau und dirigiert seit 1994 das sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Landau/Pfalz. Als Leiter und Mitbegründer der Blue Note Big Band in Neustadt war er erster Preisträger beim Deutschen Orchesterwettbewerb 2000 in Karlsruhe und 2008 in Wuppertal. Bis 2004 war er Dirigent des Landes- Polizeiorchesters Hessen, dem einzigen professionellen Blasorchester in Hessen, und unterrichtet als Gymnasiallehrer für das Fach Musik am Hannah-Arendt-Gymnasium ins Haßloch. Er ist als Dozent bei Seminaren und Workshops und als Juror bei Wertungsspielen tätig.

 

Johann Mösenbichler (Ostern 2013) 

Johann Mösenbichler ist seit 2006 Chefdirigent des Polizeiorchesters Bayern und unterrichtet Dirigieren an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz. Bis 2006 war er Lehrbeauftragter an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Konzertauftritte, seine Arbeit als Gastdirigent, sowie umfassende Vortrags-, Lehr- und Jurorentätigkeiten führten ihn bereits nach Asien, USA, und in zahlreiche Länder Europas. 1997 wurde er zum Direktoriumsmitglied von MID EUROPE ernannt. Seine Aktivitäten wurden bereits mit vielen Preisen ausgezeichnet. Seit 2000 hat Mösenbichler die künstlerisch-wissenschaftliche Leitung von MID EUROPE inne. Als Gastdirigent arbeitet er auch mit dem Grazer Symphonischen Orchester, der Südböhmische Kammerphilharmonie in Budweis und mit der Oberstdorfer Sommerakademie.

 

Hermann Bäumer (Ostern 2012)

Hermann Bäumer ist seit 2011 Chefdirigent des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz und Generalmusikdirektor des dortigen Staatstheaters. Zuvor bekleidete er mit enormem Erfolg 7 Jahre die Position des Generalmusikdirektors der Stadt Osnabrück. Der hervorragende Ruf, den Hermann Bäumer seine nicht nur solide, sondern immer äußerst kreative Arbeit eingebracht hat, spiegelt sich sowohl im großen Publikumszuspruch und im Lob der Fachpresse, als auch in einer Vielzahl von Gastdirigaten im In- und Ausland. In der vergangenen Saison(2012/13) hatte Herrmann Bäumer sein Debüt beim Bayerischen Staatsorchester u. a. mit einer viel beachteten Interpretation der 2. Sinfonie Bruckners. Darüber hinaus war er zum wiederholten Male zum Iceland Symphony Orchestra eingeladen. Ebenfalls das erste Mal war er beim Rundfunk-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR zu Gast, zum wiederholten Male bei der NDR Radiophilharmonie in Hannover, beim Sinfonieorchester St. Gallen und bei den Hofer Symphonikern. Am eigenen Hause stehen u. a. die Premieren von Händels Rinaldo, Mozarts Don Giovanni und Boitos Mefistofele an.

 

Felix Hauswirth (Sommer 2009)

Felix Hauswirth studierte am Konservatorium in Luzern Theorie und Blasorchesterdirigieren. Er bildete sich in den USA weiter. 1983 unterrichtete er als Gastprofessor für ein Semester an der University of Michigan in Flint, USA. Seither ist er regelmässig Gastdozent und -dirigent bei verschiedenen amerikanischen Universitäten. Konzertreisen führten ihn mit zahlreichen Ensembles und als Gastdirigent neben den USA in diverse Länder Europas, den Nahen und Fernen Osten, nach Australien, Afrika, Südamerika und Kanada. Er hat zahlreiche Aufnahmen für verschiedene Rundfunkstationen gemacht und diverse CD's eingespielt. Er ist Autor verschiedener Publikationen, die sich vorwiegend mit der Geschichte und Literatur der Bläsermusik sowie dem Dirigieren befassen. 1985 wurde er an die Musikhochschule nach Basel berufen, wo er bis heute als Professor für Blasorchesterdirektion tätig ist. Felix Hauswirth gründete 1983 das Schweizer Jugendblasorchester und dirigierte dieses Ensemble bis 1993. Seit 1991 ist er künstlerischer Leiter des Sinfonischen Jugendblasorchesters Baden-Württemberg. Daneben leitet er als ständiger Dirigent das Blasorchester der Stadtmusik Zug. 1993 - 2000 war er künstlerischer Leiter der Internationalen Festlichen Musiktage Uster (IFMU). Von 1997 - 2001 präsidierte er die World Association for Symphonic Bands and Ensembles (WASBE). 2000 - 2009 unterrichtete Felix Hauswirth am Istituto Superiore Europeo Bandistico (I.S.E.B.) in Trento und von 1998 - 2011 war er Dozent für Blasorchesterdirigieren an der Bundesakademie in Trossingen. 2008 – 2011 war er Gastprofessor am Instituto Piaget in Lissabon. Im Dezember 2009 wurde er in Chicago mit dem “Mid-West Clinic International Award“ ausgezeichnet.

 

Jochen Lorenz (Sommer 2007)

Jochen Lorenz, Jahrgang 1973 studierte Orchestermusik und Musikerziehung mit Hauptfach Trompete an der Hochschule für Musik Saar in Saarbrücken.
Neben seiner künstlerischen Tätigkeit als Trompeter arbeitete er schon früh als Dirigent von Musikvereinen. Nach seiner Ausbildung zum Blasorchesterdirigenten übernahm er die künstlerische Leitung des Symphonischen Blasorchesters Obere Nahe und des Symphonischen Blasorchesters des Landkreises Kaiserslautern.
Als Gastdirigent ist er bei internationalen Kursen und bei vielen Orchestern zu Gast. In der Aus- und Weiterbildung von Dirigenten arbeitet der hauptamtliche Leiter der Musikschule Kirn-Meisenheim-Bad Sobernheim e.V. ebenso, wie als internationaler Juror in ganz Europa und als Trompeter im Ensemble Brass 4.1