< Mitgliederversammlung des Landesmusikrats hat Peter Stieber als Präsident bestätigt

Volker David Kirchner erhielt Preis für die Verdienste um die MusikKultur

Der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz verlieh am 4. September 2014 im Rahmen des Konzertes des Landesjugendorchesters den „Preis für die Verdienste um die MusikKultur“ an den Komponisten Volker David Kirchner. Im Mittelpunkt des Konzertabends stand die Uraufführung des Orchesterwerks „Der mythische Fluss“ des rheinland-pfälzischen Komponisten Kirchner.


Peter Stieber (links) und Laudator Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig (rechts) verleihen den Preis des Landesmusikrats an Volker David Kirchner. Foto: Stefan S. Sämmer

Peter Stieber, Präsident des Landesmusikrats Rheinland-Pfalz, freute sich über die einstimmige Wahl des Präsidiums, Volker David Kirchner zum zweiten Preisträger dieses nicht dotierten Preises zu küren: "Kirchner ist einer der renommiertesten Komponisten unseres Landes, er erntet mit seiner Musik weit über die Landesgrenzen hinaus Zustimmung und Anerkennung. Die Förderung der zeitgenössischen Musik ist ein zentrales Anliegen des Landesmusikrats, deshalb sind wir sehr glücklich, dass das Landesjugendorchester sich der großen Herausforderung stellt, eine sinfonische Uraufführung zu präsentieren."

Volker David Kirchner wurde 1942 in Mainz geboren und arbeitet seit 1986 als freischaffender Komponist. Sein Oeuvre umfasst vor allem Werke der Kammermusik aber auch große Orchester- und Bühnenwerke sowie geistliche Musik. Über die zur Uraufführung gekommene Komposition "Der mythische Fluss" gewährte Kirchner Einblicke in seine Komponistenwerkstatt: "Der dreiteilige Orchesterzyklus bezieht sich auf den Fluss, an dem ich geboren wurde, dessen Geschichte und Geschichten mich mein Leben lang begleiteten und mich in gewisser Weise prägten, den Rhein."

Die Laudatio hielt der ehemalige Kulturstaatssekretär und heutige Oberbürgermeister der Stadt Koblenz, Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig.