< Novelletto 3-2018 erschienen

Mainzer Erklärung

der rheinland-pfälzischen Destinatäre der Glücksspirale und der Lotterie BINGO! - Sport, Freie Wohlfahrtspflege, Denkmalschutz, Musikkultur, Umwelt und Entwicklungshilfe.


Die Lotterie GlücksSpirale, die von den Gesellschaften des Deutschen Lotto- und  Totoblocks veranstaltet wird, unterstützt mit ihren Erträgen in Rheinland-Pfalz den Sport, die Wohlfahrt und den Denkmalschutz sowie die Musikkultur und die Umwelt. Ebenso trägt die Lotterie BINGO! - neben Erträgen für die Umwelt - auch zur Unterstützung der Entwicklungshilfe bei.

Dieses über Jahrzehnte erfolgreiche gemeinwohlorientierte Fördermodell hat seit seiner Einführung im Jahr 1970 alleine in Rheinland-Pfalz mehr als 122 Mio. € an Zweckersträgen eingespielt. Dies ermöglicht, dass die Destinatäre, als gemeinnützige Mittelempfänger, ihre satzungsmäßigen Anliegen in vielfältiger Weise für die Menschen in Rheinland-Pfalz erfüllen können.

"Schwarze Lotteriewetten" bedrohen dieses gemeinwohlorientierte Modell!

Kommerzielle Anbieter mit Sitz im Ausland und ohne deutsche Erlaubnis bieten Kopien der Lotterien des Deutschen Lotto - und Totoblocks- auch der GlücksSpirale- über das Internet an. Den Spielinteressierten wird suggeriert, dass sie an den deutschen Lotterien teilnehmen. Tatsächlich aber wetten sie auf den Ausgang einer Lotterie, nehmen aber in Wahrheit nicht an dieser teil. Die Erträge fließen den privaten Anteilseignern der Anbieter zu und werden so dem Gemeinwohl entzogen.

Dies gefährdet die funktionierende Förderstruktur und damit auch deren Wirken für die Allgemeinheit und damit im Kern das gemeinwohlorientierte Glücksspielmodell.

Die rheinland-pfälzischen Destinatäre setzen sich zusammen mit Lotto Rheinland-Pfalz für den Erhalt des bewährten Fördermodells ein.

Die rheinland-pfälzischen Destinatäre der GlücksSpirale sowie der Lotterie BINGO! sind gemeinsam Fürsprecher bei den politischen Entscheidungsträgern und werden sich weiterhin auch in der Öffentlichkeit konsequent für den Erhalt des gemeinwohlorientierten Lotteriemodells in Deutschland einsetzen.

Mainz, den 26. September 2018

Pfarrer Albrecht Bähr, LIGA der freien Wohlfahrtspflege
Walter Desch, Landessportbund Rheinland-Pfalz
Dr. Ursula-Schirmer, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Peter Stieber, Landesmusikrat Rheinland-Pfalz
Jochen Krebühl, Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz
Dr. Hartmut Heidenreich, Entwicklungspolitisches Landesnetzwerk ELAN